LOREM IPSUM DOLOR

Telefon: +421 - (0) 911 / 27 66 30 | E-mail: info@wm-aktiv-reisen.de | Wir sprechen Wir sprechen Deutsch We are speaking english

Ausrüstung zum Wandern am Meer und auf Inseln


Heute möchte ich über ein Thema schreiben, welches im Moment sehr aktuell ist.
Von Dezember bis März werden wir immer wieder mit der Frage konfrontiert – “Was brauche ich an Ausrüstung beim Wandern auf Inseln bzw. am Meer?”.

Obwohl bei uns und in vielen anderen Regionen noch tiefster Winter herrscht, ist dies doch eine häufig gestellte Frage. Denn gerade jetzt hat das Wandern auf den Inseln des Mittelmeeres oder der Kanaren Hochsaison und Jahr für Jahr entfliehen immer mehr Menschen dem Winter um bei Frühlingstemperaturen, Sonnenschein und Meeresrauschen zu wandern.

Grundsätzlich sollte man beim Wandern auf den Inseln des Mittelmeeres, der Kanaren oder Madeira nie den Fehler machen, mit zu leichter Ausrüstung unterwegs zu sein. Denn auf vielen Inseln gibt es beeindruckende Gebirgslandschaften mit knackigen Höhenmetern. Und die meisten Inseln haben sehr spezielle Wetterbedingungen, meistens hervorgerufen durch besondere Windeinflüsse, für welche schnelle Wetterwechsel und auch kalte Temperaturen charakteristisch sind. Aber natürlich ist die schwere Bergausrüstung in den meisten Fällen ebenso fehl am Platz. Ein guter Mittelweg ist das oft erwähnte Zwiebelprinzip bei der Bekleidung, ein guter knöchelhoher Wanderschuh mit guter Profilsohle und Gore Tex Membran und ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von ca. 30 Litern. Damit seid Ihr für die meisten Wanderungen, egal ob diese am Meer stattfinden oder in die Gebirge der Inseln führen, bestens gerüstet.

Und wie sieht das Zwiebelprinzip bei der Bekleidung im Detail aus?

Grundlage und erste Lage ist immer, nicht nur bei Wandern am Meer und auf Inseln, gute Funktionsunterwäsche und gute Wandersocken. Hier empfehle ich ganz klar Funktionsunterwäsche und Socken aus Merinowolle. In den letzten Jahren ist die Qualität so gut geworden, dass das Material nicht mehr auf der Haut kratzt, die Unterwäsche oder Socken auch nach mehrmaligen Tragen nicht riechen, die Feuchtigkeit beim Schwitzen sehr gut weiterleiten und selbst im feuchten Zustand auch noch sehr gut wärmen. Hinzu kommt, dass das Material sehr langlebig geworden ist, mit modernen Farben sehr ansprechend aussieht und gerade auch die T Shirt als ganz normale T Shirt getragen werden können und man sich so einiges an extra T Shirts spart.

Als zweite Lage sollte man ein gutes, nicht zu dickes Fleece mit einem langem Reissverschluss dabei haben und eine lange, leichte Wanderhose. Bei Wanderhosen bevorzuge ich Modelle, welche unten am Beinabschluss etwas enger geschnitten sind. Dadurch sitzt die Hose besser, verhindern bei Gestrüpp das man hängen bleibt und bei Regenwetter lassen sich Regenüberhosen besser darüber ziehen. Hosen bei welchen ich die Hosenbeine abzippen kann, mag ich persönlich nicht, da bei mir diese Hosen nicht gut sitzen und der Reissverschluss an den Beinen scheuert. Ich habe immer eine leichte, kurze Hose extra dabei mit und ziehe mich bei warmen Wetter einfach schnell um.

Die dritte Lage bildet idealerweise eine funktionelle Softshelljacke mit gutem Windschutz. Hierbei solltet Ihr darauf achten, dass die Jacke nicht zu kurz ist, eine Kapuze hat, ausreichend Taschen mit Reisverschlüssen (sehr praktisch für schnellen Zugriff auf Telefon, Geld, Wanderkarte, kleinen Fotoapparat) und einen guten Windschutz hat. Bei den meisten, modernen Softshelljacken mit gutem Windschutz hat man auch gleichzeitig einen guten Regenschutz für kleinere Regenschauer. Softshelljacken sind sehr universell einsetzbar und daher eine sehr gute Investition. Oft trage ich nur das Funktions T Shirt der Unterwäsche und bei kühleren Bedingungen oder Wind und leichtem Regen ziehe ich nur schnell die Softshelljacke über und spare mir das Fleece auf zum Überziehen im Restaurant nach der Tour.

Die Wanderschuhe sollten knöchelhoch sein – nicht zu hoch – eine gute Profilsohle haben und aus Gore Tex Material oder Leder bestehen. Sehr wichtig ist aus meiner Sicht, dass der Schuh nicht zu steif oder zu hart sein sollte. Nehmt lieber einen etwas weicheren Schuh, denn dieser ermöglicht Euch in den meisten Fällen ein komfortables Wandern, welches nicht so schnell ermüdet.

Der Rucksack sollte bei Tageswanderungen ein Fassungsvermögen von ca. 30 Litern haben. Wählt das Rucksackmodell nicht zu gross, denn dann packt Ihr sicher zuviel ein. Wichtiger als die Größe ist der richtige Sitz und das der Rucksack praktisch ist. Ich persönlich bevorzuge Modelle, bei denen man viele getrennte Taschen bzw. Fächer hat. Das ermöglicht mir eine bessere Ordnung im Rucksack.
Bei Trekkingtouren solltet Ihr natürlich ein größeres Modell wählen, abhängig davon wieviel Gepäck Ihr tragen müsst.

Natürlich gibt es eine Menge nützliches Zubehör welches man auf Tour dabei haben sollte. Bei mir haben sich im Laufe der Jahre die folgende Dinge als sehr nützlich erwiesen und ich habe diese auf Tour immer dabei. An erster Stelle steht bei mir ein BUFF Rundhalstuch. Dieses nehme ich als Schal, Stirnband, Handtuch, zusätzliche Kopfbedeckung und trage es eigentlich immer im Rucksack oder am Handgelenk um es schnell zur Stelle zu haben. Es sollte ebenfalls aus Merinowolle bestehen, denn dann ist es am angenehmsten zu tragen und erfüllt seinen Zweck am besten. Ein gutes Taschenmesser mit Korkenzieher, Pinzette, Säge und Schneidklinge darf nie fehlen (Käse, Wurst, Brot, Obst, Gemüse, Holz, Wein – alles wurde und wird damit bearbeitet). Eine gute Sonnenbrille ist ein absolutes Muss und hier sollte Ihr auf einen wirklich guten UV Schutz Wert legen – dieser muss nicht teuer sein. Besser ist immer ein sportliches Modell, da diese besser sitzen und auch an den Seiten gegen Wind schützen. Bei der Kopfbedeckung habe ich immer 2 dabei – eine Schirmmütze und eine leichte, dünne Mütze aus Merinowolle. Je nach Wind, Sonne, Temperatur benutze ich eine von diesen. Etwas was viele nicht auf ihrer Liste haben sind Handschuhe. Auch auf den Inseln des Mittelmeeres kann es sehr schnell und sehr empfindlich kalt werden. Ein paar leichte, dünne Handschuhe versprechen hier perfekte Abhilfe und einen großen Komfortgewinn. Ebenfalls habe ich immer dabei eine Stirnlampe, ein Feuerzeug und eine kleine Powerbank zum Aufladen unterwegs von Handy und Fotoapparat. Zu guter Letzt kann ich Euch empfehlen, dass Ihr ein Wechsel T Shirt und Wechsel Unterwäsche dabei habt, eine wiederverwendbare Trinkflasche mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen und großer Öffnung (erleichtert das Befüllen), Sonnencreme und selbstverständlich gehört in jeden Rucksack ein kleines Erste Hilfe Set.

Mit dieser genannten Ausrüstung seid Ihr bestens und für die meisten Bedingungen wirklich perfekt ausgestattet und das gute daran ist, dass Ihr viele Sachen miteinander kombinieren könnt und die Sachen daher sehr flexibel einsetzbar sind und am Ende sogar viel Geld sparen.

Hier findet Ihr zusammengefasst nochmals unsere Ausrüstungsempfehlung.

Bekleidung:

  • Sport- bzw. leicht trocknende Unterwäsche – Merinowolle
  • Trekking-/Wandersocken – Merinowolle
  • Funktionshemd, Fleecepullover oder Fleecejacke – auf gute Passform achten, nicht zu weit und nicht zu dick
  • Wanderhose lang und Wanderhose kurz oder Zippoff-Hose – je nach Vorliebe
  • Softshelljacke – ersetzt in vielen Fällen auch die Regenjacke
  • leichte Mütze als Sonnenschutz
  • wärmere Mütze oder Stirnband als Wärmeschutz
  • leichte Handschuhe aus Windstoppermaterial
  • universelles Rundhalstuch (als Schal, Stirnband, Wind- und Kälteschutz einsetzbar)
  • Ersatzunterwäsche, Ersatzsocken, Ersatz-T-Shirt oder Hemd
  • Überjacke oder Anorak als Wind-, Wasser- und Kälteschutz – Goretex-Material
  • Überhose als Regenschutz – Goretex-Material


Ausrüstung:

  • Knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Profilsohle
  • Rucksack ca. 30 Liter mit Regenschutz, bei Mehrtagestouren mind. 40  Liter
  • Sonnenbrille mit 100% UV Schutz
  • Sonnenschutzmittel (Minimum LS 15)
  • wiedervendbare Trinkflasche, Minimum 1 Liter Fassungsvermögen pro Person
  • Rucksackapotheke (Verbandszeug, Schmerzmittel, etc.)
  • Mobiltelefon
  • wenn Ihr alleine unterwegs seid – Karte im Massstab 1 : 25.000 oder 1 : 50.000
  • Taschenlampe
  • Taschenmesser
  • Höhenmesser
  • Teleskopstöcke


Falls Ihr weitere Fragen habt oder mehr Details benötigt, könnt Ihr mich jederzeit kontaktieren. Ich freue mich auf eure E-Mails – marko.weiss@wm-aktiv-reisen.de

Ahoj und bis zum nächsten Mal.

Euer Marko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.