LOREM IPSUM DOLOR

Telefon: +421 - (0) 911 / 27 66 30 | E-mail: info@wm-aktiv-reisen.de | Wir sprechen Wir sprechen Deutsch We are speaking english

Niedere Tatra

Willkommen im Naturparadies Slowakei! Teil 2 – Wandern in der Niederen Tatra


Ich möchte Euch heute ein slowakisches Gebirge vorstellen, welches häufig im Schatten seiner berühmten Schwester der Hohen Tatra steht. Es ist die Niedere Tatra.
Dieser dominante Gebirgszug befindet sich südlich der Hohen Tatra und durchzieht die Slowakei im Zentrum des Landes von West nach Ost. Mit Gipfelhöhen von etwas über 2000 m ü.M. und einer Hauptkammlänge von knapp 100 KM ist die Niedere Tatra ein mächtiges Gebirge. Zwar ragen die Bergspitzen der Hohen Tatra um etwas mehr als 600 Höhenmeter gen Himmel, aber an flächenmäßiger Ausdehnung kann die Hohe Tatra der Niederen Tatra bei weitem nicht das Wasser reichen. Aber nicht nur die reinen Zahlen von Ausdehnung des Gebirges und Höhe der Gipfel, machen die Niedere Tatra zu einem fantastischen Wander-, Trekking-, Ski- und Naturparadies. Vor allem die Ruhe und Einsamkeit, die Ursprünglichkeit der Landschaft, die urigen Dörfer, die Gastfreundschaft der Einheimischen und die unzähligen Wandermöglichkeiten und Naturerlebnisse machen die Niedere Tatra zu einem Paradies für Naturliebhaber. Weiterhin sollte nicht unerwähnt bleiben, dass an die Niedere Tatra viele weitere slowakische Gebirge grenzen. Für ausländische Besucher sind diese Gebirge meistens unbekannt, aber jedes einzelne ist eine Reise wert und begeistert mit unerwartet schöner und ursprünglicher Natur. Ich spreche hier von dem slowakischen Paradies im Osten der Niederen Tatra, der Grossen Fatra im Westen, im Süden schließt sich das einmalige UNESCO Biossphärenreservat Polana und der Nationalpark Muranska Planina an und nördlich findet sich das Rohace Gebirge. In den kommenden Blogartikel werde ich Euch diese Gebirge ebenfalls näher vorstellen.

Bei der Planung eines Urlaubes in der Niederen Tatra stellt sich zu Beginn die Frage nach einem geeigneten Standort und der passenden Unterkunft. Die meisten Menschen landen an dieser Stelle im Tal Demänovska Dolina und dem Bergort Jasna. Das ist logisch, denn hier finden sich die meisten Unterkünfte und das Gebiet ist am besten vermarktet, da sich hier das größte Skigebiet der Slowakei – Chopok / Jasna – befindet. Im Winter ist es sicher die erste Wahl für Skifahrer. In der Sommersaison ist es – mit Einschränkungen – auch empfehlenswert. Das Skigebiet ist extrem beliebt, bietet eine sehr moderne Infrastruktur und ist auch Austragungsort für Weltcupläufe. Das hat zur Folge, dass die Infrastruktur und Unterkunftskapazitäten stark ausgebaut werden – zum Glück regional sehr begrenzt. Das hat zur Folge, dass außerhalb der Skisaison – Stand März 2019 – immer mit Bauarbeiten zu rechnen ist.

Niedere Tatra Demanovska Dolina

Aber wie zu Beginn meines Artikels erwähnt, begeistert die Niedere Tatra mit Ruhe, fantastischer Natur und noch ursprünglichen Regionen und diese findet man in den folgenden sehr empfehlenswerten Dörfern und Regionen. Jeder der folgenden Standorte eignen sich perfekt als Ausgangspunkt zum Wandern, Radfahren (Mountainbike), für unvergessliche Naturerlebnisse und sind auch uneingeschränkt für Familien und Kinder sehr zu empfehlen.

Da die Wandermöglichkeiten, Radstrecken und Empfehlungen für Ausflüge in der Niederen Tatra und den angrenzenden Gebirgen so zahlreich sind, kann ich in diesem Blogartikel leider nicht alle angeben. Aber ich freue mich, wenn Ihr Euch bei Fragen an mich wendet. Gerne beantworte ich alle Fragen so detailliert wie möglich, gebe Euch Insidertipps und sende Euch auch gerne Kartenmaterial zu. Bitte schreibt mir am besten per eMail an: marko.weiss@wm-aktiv-reisen.de

Das Dorf Šumiac

Das kleine Örtchen Šumiac befindet sich auf der Südseite der Niederen Tatra, direkt unter dem mächtigen Berg Kralova hola am östlichsten Ende der Niederen Tatra. Hier treffen sich die Gebirge Niedere Tatra, Slowakisches Paradies und Muranska Planina. Šumiac liegt sehr idyllisch auf etwa über 900 m ü.M. und ist noch sehr ursprünglich. Sehr zu empfehlen ist die kleine Pension Drevenica vom Gastgeber Milan. Die Unterkunft besteht aus einem liebevoll renovierten, traditionellen Holzhaus.



Neben der Pension Drevenica gibt es noch weitere Unterkunftsmöglichkeiten, meistens in Form von Ferienhäusern oder Zimmern in Privathäusern. Das Dorf bietet ein Lebensmittelgeschäft, ein sehr sehenswertes Glockenmuseum, eine E-Bike Verleihstation und das fantastische Restaurant von Peter Polak mit ausgezeichneter regionaler Küche.
Die Lage von Šumiac eignet sich hervorragend für Wanderungen, Radtouren, Klettersteigtouren, Höhlenbesuche und zahlreichen, weiteren Aktivitäten in der östlichen Niederen Tatra, dem Slowakischen Paradies und dem Nationalpark Muranska Planina. Auch gelangt man innerhalb von einer Stunde in die Hohe Tatra, die Zipser Region sowie in die Stadt Poprad.
Die Wanderung auf den Hausberg von Šumiac – den mächtigen Kralova hola – sollte man auf jeden Fall gemacht haben, da es einer der schönsten Aussichtsberge dieser Region ist.

Hier findet Ihr weitere Blogartikel zur Region Šumiac:
Nationalpark Muranska Planina
Der mächtige Berg Kralova hola

Die Dörfer und Ansiedlungen Krpáčovo, Tále, Mýto pod Ďumbierom, Čierny Balog und Osrblie

Manch einer wird sich wundern, warum bei der nächsten Empfehlung für einen geeigneten Standort gleich mehrere Namen aufgelistet sind. Jedes dieser Dörfer oder Siedlungen liegt im zentralen Bereich der Niederen Tatra, auf der Südseite des Gebirges und bildet somit eine – wenn auch etwas weitläufige – Region. Es sind alles traditionelle Dörfer, welche in früheren Zeiten von Forstarbeitern und ihren Familien gegründet wurden. Auch heute noch stellt die Forstwirtschaft einen wichtigen Berufszweig dar, welcher aber langsam vom Tourismus abgelöst wird. Und so findet man in den beschriebenen Dörfern gewachsene und lebendige Dorfstrukturen und zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Zimmern in Privathäusern, Pensionen und Hotels.

Mein persönlicher Favorit für einen unkomplizierten Wanderurlaub im zentralen Bereich der Niederen Tatra ist das kleine Berghotel Polianka in Krpacovo. Dieses liegt sehr ruhig und idyllisch mitten im Wald, oberhalb eines kleinen Sees. Das Hotel ist für sein gutes Restaurant, dass sehr hilfsbereite Personal und als Paradies für Kinder bekannt und sehr beliebt. Im Hotel findet Ihr einen E-Bike Verleih, einen Beachvolleyballplatz und sehr viel freie Fläche zum Austoben für die Kinder.

Niedere Tatra Krpacovo

Für gehobene Ansprüche an eine Unterkunft und dem Wunsch sich nach den Wanderungen, Radtouren oder Ausflügen in Sauna und Dampfbad zu erholen, würde ich jederzeit das ausgezeichnete 4 Sterne Hotel Partizan in Tale empfehlen. In der gesamten Niederen Tatra gibt es keine grosszügigere und schönere Sauna- und Dampfbadwelt. Auch hier – wie in der gesamten Slowakei – sind Kinder sehr gern gesehene Gäste und können sich freuen über Aussenspielplätze, Schwimmteich und Innenpool. Die Küche des Hotels Partizan ist ausgezeichnet und kann auch sehr anspruchsvolle Gaumen perfekt verwöhnen.
Mein Geheimtipp für authentischen, ungezwungenen Urlaub in Privathäusern und dörflichen Charakter ist die Buchung eines Privatzimmers in den Dörfern Osrblie und Cierny Balog. Beide Dörfer liegen am Rand des UNESCO Biossphärenreservat Polana und begeistern durch die Dorfatmosphäre und die tolle Lage zu direkten Wander- und Radtourenmöglichkeiten im Polanagebiet.



Jedes der hier aufgeführten Dörfer bietet den Vorteil, dass man mitten im Wandergebiet Niedere Tatra und UNESCO Biossphärenreservat Polana ist. Somit erreicht man z.B. schnell und unkompliziert die Bergbahnstation Krupova, welche auf den Gipfel des Berges Chopok führt und von dort aus kann man wunderbare Bergtouren im zentralen Bereich der Niederen Tatra unternehmen. Egal ob man den höchsten Berg des Gebirges, den Dumbier, besteigen will oder entlang des aussichtsreichen Hauptkammes wandern möchte. Es stehen unzählige Kilometer an markierten Wanderwegen bereit. Wenn auch etwas ungewöhnlich, da so gut wie nicht bekannt, ist mein persönlicher Tipp für Wanderungen und Radtouren in dieser Region, das Polanagebirge. Dieses schließt sich südlich der zentralen Niederen Tatra an und ist ein von sehr dichten Wäldern und ausgedehnten Bergwiesen bedecktes Gebirge. Das Polanagebirge ist zwar nur 1400 m ü.M. hoch, aber nur an wenigen Orten ist die Slowakei so ursprünglich und authentisch wie hier. Die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt ist einzigartig. Bär, Wolf, Luchs und Rotwild sowie unzählige Pflanzenarten haben hier ihre Heimat. Lebendige Traditionen und gepflegte Kulturlandschaften, verbinden sich hier mit fast urwaldähnlichen Wäldern und einer Wildnis welche in Mitteleuropa sehr selten geworden ist.

Hier findet Ihr weitere Blogartikel zu dieser Region:
Der höchste Berg der Niederen Tatra – der Dumbier

Das Hochtal von Donovaly

Nachdem ich Euch zuvor einen Standort am östlichen Ende der Niederen Tatra und im zentralen Teil vorgestellt habe, geht es nun in den westlichen Teil des Gebirges. Hier grenzt die Niedere Tatra an die Große Fatra, die Altenberger Berge und die Kremnitzer Berge. Ebenfalls lässt sich von hier aus schnell und unkompliziert der westliche Teil des Polana Gebirges und die Gipfel des Rohace Gebirge erreichen.

Berge um Donovaly

Das Hochtal von Donovaly liegt auf knapp 1000 m ü.M. und ist ein ehemaliges Gebiet der Holzköhler. Noch heute erkennt man dies sehr gut an den vielen typischen Häusern. Mittlerweile hat sich Donovaly zu einem der beliebtesten Familienwintersportgebiete in der Slowakei entwickelt. Aber auch im Sommer ist Donovaly sehr attraktiv, da es immer noch ruhig und beschaulich zugeht und kein Massentourismus vorherrscht. Es finden sich Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels und alles konzentriert sich mehr oder weniger im Zentrum des sonnigen Hochtales. Donovaly ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im westlichen Teil der Niederen Tatra, in den Altenberger Bergen und vor allem auch in der wunderschönen Großen Fatra. Es gibt zahlreiche markierte Wanderwege, Radwege (Mountainbike) und durch die sehr gute Verkehrsanbindung ist man schnell in den zuvor beschriebenen Gebirgen und auch die Hohe Tatra ist schnell erreichbar. Für Familien mit Kindern ist sicher auch ein Vorteil, dass es eine Seilbahn auf den Hausberg Zvolen gibt, eine Sommerrodelbahn, ein Märchendorf und die beliebten Wasserparks von Besenova oder Tatralandia schnell erreichbar sind. Die kleine familiär geführte Pension U Marsa von Besitzerin Sylvia ist eine meiner Lieblingsunterkünfte. Sehr einfach aber gemütlich und mit viel Herzlichkeit wird jeder Besucher von Sylvia verwöhnt. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist das Berghotel Encian am oberen Ende von Donovaly, welche mehr Komfort, eine Sauna und ein sehr gutes Restaurant bietet.
Wer seinen Urlaub in Donovaly verbringt sollte auf jeden Fall folgende Wanderungen machen – die Tour von Donovaly in das ehemalige Berarbeiterdorf Spania Dolina, die Wanderung auf den Berg Kecka und die Tour auf den Berg Krizna – einer der schönsten Aussichtsberge der Slowakei.

Hier findet Ihr weitere Blogartikel zu dieser Region
Der König der Grossen Fatra – der Krizna

Ich hoffe, dass ich Euch mit diesem Beitrag einen Urlaub in der Niederen Tatra schmackhaft gemacht habe.

Ich freue mich jederzeit auf eure Fragen und Feedback – marko.weiss@wm-aktiv-reisen.de

Euer Marko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.